Letzte Versammlung am Ostermontag?

Traditionstermin vor dem Aus

Die Mitglieder befürworten die Verlegung des traditionellen Termins für die jährliche Mitgliederversammlung. Der Vorstand soll bis zum nächsten Jahr einen anderen Termin finden. Seit Jahren ist die Teilnehmerzahl am Ostermontag rückläufig. Der Feiertag bleibt immer öfter der Familie vorbehalten und somit bleiben viele Plätze im Feuerwehrgerätehaus leer. Am Montag fanden aber immerhin noch 114 Schützen den Weg zur Versammlung. Der Vorstand hofft, dass außerhalb der Osterferien und losgelöst von dem Feiertag mehr Mitglieder die Chancen auf Mitbestimmung und -gestaltung beim Vereinsgeschehens nutzen.

Um 11:00 Uhr am Ostermontag begann die diesjährige Mitgliederversammlung. Nach der Begrüßung und dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder gab der 1. Kassierer Klaus Niehüsener einen Bericht über die Finanzlage des Vereins für das Jahr 2017. Bei 1.650 Mitgliedern - davon fast 350 beitragsfrei - blieben die Mitgliedsbeiträge die größte Position auf der Einnahmenseite. Die Gesamtausgaben waren allerdings erheblich höher als die Einnahmen. Dieses begründete sich mit verschiedenen Positionen. So waren einmalige Ausgaben für die unvergessenen Jubiläumsveranstaltungen zum 1.000jährigen Bestehen Lembecks angefallen, wie z.B. für das Runkelwerfen am 3. Oktober und die Teilnahme am großen Festumzug am 8. Oktober. Weiterhin wurden die Vorräte an neuen Schützenmützen und -fahnen aufgestockt. Insgesamt verbleibt aber dennoch ein zufriedenstellender Kassenbestand.

In jedem Jahr wird die Hälfte der Vorstandspositionen neu gewählt. In diesem Jahr stand die Gruppe A zur Wahl. Unter der Leitung von Ehrenvorstand Herbert Winkelmann wurden gewählt: Werner Kleine Vorholt (1. Vorsitzender), Benedikt Droste (2. Geschäftsführer), Klaus Niehüsener (1. Kassierer), Gerd Trockel (Major), Bernd Cosanne, Theo Giese, Reiner Heitmann, Olaf Seifert und Bernd Bußmann (Beisitzer), Peter Cosanne und Manni Schmitz (Kassenprüfer). Ein besonderer Dank galt dem ausgeschiedenen Heinz Burdenski, der nach 15 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr kandidierte. Im Offizierskorps wird es drei neue Gesichter geben. Olaf Dudarski, Reiner Henkelmann und Thomas Jacob werden die Offiziersmannschaft ab sofort verstärken.

Die Vorparade wird wie gewohnt wieder am Pfingstmontag, das Schützenfest vom 26. - 28. Mai 2018 stattfinden. Die Gefallenenehrung und der Große Zapfenstreich am Samstagabend nach der Festmesse werden nach der gelungenen Änderung im vergangenen Jahr wieder vor der Freitreppe auf der Wulfener Str. durchgeführt. Erstmals wird in diesem Jahr unser neuer Festwirt Frank Strohbücker die Bewirtung im Festzelt und an der Vogelstange übernehmen. Keinen Wechsel gibt es bei den teilnehmenden Musikzügen und den Tanzbands. Die Doktorkutsche wird in diesem Jahr in der königsfreien Zone im Strock bei Booke geschmückt.

Vorausschauend haben die Schützen - noch bevor das Schützenfest 2018 gefeiert ist - einstimmig beschlossen, dass auch in 2019 wieder ein Schützenfest am Wochenende nach Pfingsten gefeiert werden soll. Musikalisch begleitet wurde die Versammlung wieder von der Blaskapelle Harmonie unter der Leitung Ihres Dirigenten Helmut Zürrlein.

Zur Newsübersicht